Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Rat trifft Wirtschaft - Besuch der Deutschen Saatveredelung AG

Rat trifft Wirtschaft - Besuch der Deutschen Saatveredelung AG

Züchtungsvorstand Johannes Peter Angenendt (links), Betriebs- und Technikleiter Thomas Böhmfeld (rechts) und Ludwig Bewermeier (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung - 2. von links) gemeinsam mit den Salzkottener Ratsmitgliedern.
Die lokale Wirtschaft ist das wichtigste Standbein einer Stadt. Politik und Verwaltung unterstützen die Unternehmen im Stadtgebiet Salzkotten durch eine aktive Wirtschaftsförderung. Mittels regelmäßiger Unternehmensbesuche durch die Vertreterinnen und Vertreter des Rates der Stadt Salzkotten sowie der Stadtverwaltung soll der Dialog weiter vertieft werden, um auch Informationen über aktuelle Entwicklungen in der lokalen Wirtschaft zu erhalten.

Im Oktober dieses Jahres waren die Ratsmitglieder und die Vertreter der Stadtverwaltung in der Saatzucht- und Prüfstation der Deutschen Saatveredelung AG in der Ortschaft Thüle zu Gast. Der Betriebs- und Technikleiter Herr Thomas Böhmfeld stellte gemeinsam mit dem Züchtungsvorstand Herr Johannes Peter Angenendt die Geschichte und die Betriebs- und Produktionsbereiche der Deutschen Saatveredelung vor und führten die Ratsmitglieder und die Vertreter der Stadt Salzkotten durch die verschiedenen Bereiche des Unternehmens. Die Besucher erhielten interessante Einblicke sowohl in die Produktions- und Verfahrensabläufe als auch in den Zuchtbetrieb des Unternehmens.

Die Deutsche Saatveredelung ist mit ca. 167,7 Mio. EUR Jahresumsatz eines der führenden Pflanzenzuchtunternehmen Deutschlands. Dabei blickt das Unternehmen auf eine 90-jährige Firmengeschichte zurück. Rund 800 Aktionäre, in der Hauptsache Landwirte und Mitarbeiter, halten heute das Stammkapital der Deutsche Saatveredelung (10 % Maximum/Aktionär). Zum Unternehmen zählen neben der Zentrale in Lippstadt verschiedene Saatzuchtstationen, eine Versuchsstation, zahlreiche Prüfstellen sowie ein flächendeckendes, regional verteiltes Zweigstellen- und Beratungsnetz mit eigenen Aufbereitungsanlagen, Saatgutlager- und Vertriebseinrichtungen. Die Deutsche Saatveredelung unterhält im In- und Ausland wesentliche Beteiligungen an namhaften Unternehmen der Saatgutbranche und hat 100%ige Tochterunternehmen in Polen, Frankreich, Großbritannien, Ukraine, den Niederlanden und Dänemark. Im In- und Ausland sind mehr als 600 Mitarbeiter für die Deutsche Saatveredelung tätig.

Am Züchtungsstandort für Winterraps der Deutschen Saatveredelung in der Ortschaft Thüle wird in den nächsten Jahren kräftig investiert. Im Juli dieses Jahres wurde eine Mehrzweckhalle als erster Teil eines 10 Mio. EUR umfassenden Baukonzeptes eingeweiht. Das neue Gebäude ist Teil eines mehrphasigen Projektes zur Erweiterung der Deutsche Saatveredelung Saatzuchtstation in NRW. Mehr als 10 Millionen EUR investiert die Deutsche Saatveredelung, nach eigenen Angaben, in den nächsten Jahren hier in ihre Rapszüchtung. Im Bau befindlich ist zurzeit ein weiteres Gewächshaus. Folgen werden eine Logistikhalle, eine Maschinenhalle sowie umfangreiche Umbaumaßnahmen vorhandener Kapazitäten.

Die Deutsche Saatveredelung gehört zu den Gründervätern der Rapszüchtung weltweit. Ihre Sorten werden in Deutschland und in vielen anderen Ländern der Erde über den Rapool Ring vertrieben. Zurzeit werden ausschließlich Hybriden in den Markt gebracht. Neben Raps züchtet und vertreibt das Unternehmen auch Getreide, Gräser, Mais und Zwischenfrüchte. Mehr als 1000 Hektar Zuchtgartenfläche werden von zehn Saatzucht- und Prüfstationen europaweit betreut. Jeder dritte Mitarbeiter der Deutsche Saatveredelung ist im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. Die Saatzuchtstation in der Ortschaft Thüle ist die zentrale Hybridrapszuchtstation. Hier arbeiten zurzeit 62 der insgesamt 600 Mitarbeiter. 165 Hektar Zuchtgartenfläche gehören zum Betrieb.

„Ich bedanke mich bei Herrn Angenendt und Herrn Böhmfeld für die Einladung zum Besuch in der Saatzucht- und Prüfstation der Deutschen Saatveredelung. Es ist beindruckend wie vielfältig und umfangreich die Saatzucht und die Entwicklung neuer Pflanzensorten sind. Die Investitionen am Züchtungsstandort in der Ortschaft Thüle sind ein klares Bekenntnis zum Standort Salzkotten", so der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Ludwig Bewermeier.

Weitere interessante Informationen zur Deutschen Saatveredelung sind zu finden unter: www.dsv-saaten.de

 

 









Ende Inhalt



Innere Navigation