Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Statistisches Jahrbuch 2014 erschienen

Statistisches Jahrbuch 2014 erschienen

Die Fachbereichsleiter (v.l.) Bernhard Temborius, Ludwig Bewermeier, Lisa Meschede, Michael Rölleke und Thomas Peitzmeier stellten gemeinsam mit Bürgermeister Ulrich Berger (Mitte) das neue statistische Jahrbuch vor.

Neueste Auflage liefert wichtige Zahlen und Fakten über die Sälzerstadt

Zum vierzehnten Mal hat die Stadt Salzkotten ein Statistisches Jahrbuch herausgegeben, das in 13 Kapiteln einen kompakten Überblick über die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Stadt Salzkotten bietet.

Bürgermeister Ulrich Berger stellte gemeinsam mit den Fachbereichsleitern die neueste Ausgabe des Zahlenwerkes, das sich bei den Bürgern der Stadt großer Beliebtheit erfreut, der Öffentlichkeit vor.

„Auch im Jahr 2014 mussten wir mit einigen finanziellen Engpässen umgehen. Es wird gespart und es werden nur die Ausgaben getätigt, die notwendig sind. Trotzdem können wir eine positive Entwicklung der Stadt Salzkotten verzeichnen. Wie in den meisten Städten weisen die Bevölkerungszahlen der Volkszählung „Zensus 2011" einen niedrigeren Bevölkerungsstand aus. Salzkotten kann weiterhin einen Zuzug und eine hohe Nachfrage nach Wohnraum und Neubaugrundstücken aufweisen", fasste Ulrich Berger die Entwicklung zusammen.

Auch die Entwicklung der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer ist weiter positiv. Salzkotten kann hier einen deutlichen Zuwachs verzeichnen. Derzeit arbeiten in Salzkotten 6.791 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Hinzu kommen noch 2.610 Minijobs, sodass insgesamt 9.400 Arbeitsplätze in Salzkotten zur Verfügung stehen.

Die Anzahl der Asylbewerber hat deutlich zugenommen. Im Jahrbuch zeigen die Zahlen für das abgeschlossene Jahr 2013 bereits einen Anstieg, im laufenden Jahr 2014 kann mit einmal erheblich höheren Anstieg der Asylbewerber gerechnet werden.

Zur Finanzsituation stellte Ulrich Berger fest, dass Salzkotten die niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung in den Bereichen der Stadt, des Bäderwesens, des Abwasserwerkes und des Wasserwerkes seit der kommunalen Neugliederung 1975 hat. Die Kapitalaufnahme im neuen Betriebszweig Energie durch den Ankauf der Anteile der neuen Westfalen-Weser-Netz AG wirkt sich allerdings mit leicht erhöhten Zahlen aus.

Weitere Daten zu den aktuellen Schülerzahlen, den städtischen Infrastrukturmaßnahmen, Informationen zum Thema Sport und Kultur, dem Rat der Stadt und das aktuelle Durchwahlverzeichnis der Stadtverwaltung runden das Datenangebot ab.

Auch in diesem Jahr konnten Sponsoren für das Jahrbuch gefunden werden. „Durch die finanzielle Unterstützung sind wir in der Lage, diese Publikation weiterhin kostenfrei an die interessierte Bevölkerung abzugeben", so Ulrich Berger.

Er bedankte sich bei den Kolleginnen und Kollegen, die in Fleißarbeit das Jahrbuch aus einer Vielzahl von statistischem Datenmaterial zusammengestellt haben.

Das Jahrbuch 2014 ist ab dem 22. Dezember 2014 im Bürgerbüro der Stadt Salzkotten erhältlich und steht zusätzlich ab Anfang Januar im Internet auf der Homepage der Stadt Salzkotten unter www.salzkotten.de kapitelweise oder komplett zum Download zur Verfügung.

 










Ende Inhalt



Innere Navigation