Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Ergebnisse der Online Beteiligung Klimaschutz im Rahmen des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Salzkotten

Ergebnisse der Online Beteiligung Klimaschutz im Rahmen des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Salzkotten

Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Salzkotten waren vom 18.03. bis 15.04.2020 aufgerufen, ihre Meinungen und Einschätzungen zu Handlungsmöglichkeiten im Klimaschutz online einzubringen und konnten der Stadt Salzkotten konkrete Projektideen und Anregungen mitteilen.

Der Rat der Stadt Salzkotten betonte am 4. November 2019 fraktionsübergreifend die Bedeutung von Klimaschutz und beschloss, in einer Klimawerkstatt unter Beteiligung von Politikern, Bürgern und Fachleuten Klimaschutz-Maßnahmen für Salzkotten zu konkretisieren. Am 12. Dezember 2019 hat der Rat für den Haushalt 2020 zusätzliche 100.000 Euro für Umweltschutzmaßnahmen - Projekte Klimawerkstatt bereitgestellt.
Die ursprünglich für den 18.03.2020 und 23.04.2020 vorgesehenen öffentlichen Klimawerkstätten - mit breiter Beteiligung und zur Konkretisierung von Klimaschutzmaßnahmen  - konnten aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden.

 

Die Online-Umfrage war ursprünglich als ergänzendes Beteiligungsangebot  zur Klimawerkstatt gedacht, die jedoch Corona bedingt abgesagt werden musste. Der Fokus bei der Auswertung liegt jetzt auf den durch die Befragten eingebrachten Projektideen. Beteiligt haben sich 363 Menschen, wobei die 18- bis 35-Jährigen sowie die 36- bis 49-Jährigen mit jeweils rund 30% und die 50- bis 65-Jährigen mit 22% vertreten waren. Die Bedeutung von Klimaschutz im Alltag, gewünschte zukünftige Schwerpunkte im Klimaschutz der Stadt Salzkotten, sowie Projektideen wurden abgefragt. Zahlreiche Vorschläge und Anregungen gingen ein, besonders viele im Bereich Mobilität; weitere bezogen sich auf regionale Produkte, Konsumverhalten und Bildungsarbeit, auch Begrünung und Baumpflanzungen sowie Photovoltaik wurden häufiger genannt.

 

Schwerpunkte im Klimaschutz der Stadt Salzkotten sollten nach Ansicht  jeweils über der Hälfte der Befragten zukünftig in den Handlungsbereichen Mobilität, Erneuerbare Energien sowie Bildung und Kommunikation liegen. Energieeffizienz und Energiesparen sowie Konsumverhalten und Ernährung sehen jeweils über 40 % der Befragten als wichtige zukünftige Handlungsbereiche im Klimaschutz der Stadt Salzkotten. Etwa ein Drittel sieht die Anpassung an die Folgen des Klimawandels als wichtigen Schwerpunkt für die Zukunft.

 

An der offenen Frage zu Projektideen und Anregungen für mehr Klimaschutz haben sich 100 von den 363 Befragten (also 28 %) beteiligt und insgesamt 179 Vorschläge eingebracht. Hierbei lassen sich die meisten (71 Vorschläge) dem Handlungsfeld „Mobilität" zuordnen, wobei zahlreiche Anregungen zum Radverkehr und attraktiverem ÖPNV eingingen. Mit regionalen Produkten befassten sich viele Vorschläge: insbesondere ein erweitertes Angebot regionaler Lebensmittel mit lokaler Vermarktung / mehr Einkaufsmöglichkeiten, Einsatz bei öffentlichen Veranstaltungen sowie in Bildungseinrichtungen wurden angeregt. Zahlreiche Projektideen bezogen sich auf mehr naturnahes Grün und Baumpflanzungen, wobei auch Pflanzaktionen mit Kindern vorgeschlagen wurden. In weiteren Vorschlägen wurde die Förderung von Klimabewusstsein in Schulen sowie Müllsammelprojekte (auch generationenübergreifend) thematisiert. Anregungen für mehr Photovoltaikanlagen gingen mehrfach ein, auch energetische Sanierung und ökologisches Bauen wurden angeregt.











Ende Inhalt



Innere Navigation