Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Neuregelung des Landes NRW vom 20.03.2020 zur Notgruppenbetreuung der Kinder in Schulen und Kindertagesstätten auch am Wochenende und in den Osterferien

Neuregelung des Landes NRW vom 20.03.2020 zur Notgruppenbetreuung der Kinder in Schulen und Kindertagesstätten auch am Wochenende und in den Osterferien

Aufgrund der Corona Pandemie hat das Land NRW  am 20.03.2020 über die zuständigen Ministerien eine Ausweitung der Betreuung in Kindertagesstätten und Schulen verfügt.

Demnach können ab Montag, 23.03.2020 auch Kinder betreut werden, von denen nur ein Elternteil in kritischer Infrastruktur arbeitet.

Zusätzlich soll auch an Wochenenden und in den Osterferien bis einschließlich 19.04.2020 (außer von Karfreitag - Ostermontag) ein Betreuungsangebot in den Kindertageseinrichtungen und den Schulen nach Bedarf vorgehalten werden.

Zusätzlich wird ab dem 23.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Betreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien (mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag) zur Verfügung.

Gleichzeitig ist die Betreuung im Rahmen der bestehenden Ganztags- und Betreuungsangebote der Schule möglich. 

Zur Koordinierung des Betreuungsbedarfes in Schulen und Kindertageseinrichtungen laden Sie das beigefügte Formular herunter und geben dieses dann an die zu betreuende Einrichtung weiter.

Galt ein Anspruch auf eine Notbetreuung bislang, wenn beide Elternteile im Bereich der sog. kritischen Infrastrukturen arbeiten, besteht nun ab dem 23.03.2020 die Möglichkeit der Inanspruchnahme für alle Beschäftigen der kritischen Infrastrukturen, unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin. Weiterhin gilt, dass die Beschäftigten unabkömmlich in ihrem Beruf sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleistet werden kann. 

Ebenfalls müssen alle weiteren bisherigen Bedingungen erfüllt sein, um das Kind in die Notbetreuung geben zu können.

Voraussetzungen für die Aufnahme von Kindern in Notgruppen sind:
  
- die Kinder weisen keine Krankheitssymptome auf,
- die Kinder stehen nicht in Kontakt mit infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und sie weisen keine Krankheitssymptome auf,
- die Kinder haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert Koch Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist

Die Elterninformation des Ministeriums finden Sie hier ebenfalls zum Download.













Ende Inhalt



Innere Navigation