Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Übergabe der Produktverantwortung im Aufgabengebiet "Flächenmanagement und Wirtschaftsförderung" zum 01.03.2020

Übergabe der Produktverantwortung im Aufgabengebiet "Flächenmanagement und Wirtschaftsförderung" zum 01.03.2020

(V.l) Fachbereichsleiter Zentrale Dienste Michael Rölleke, neuer Produktverantwortlicher und Wirtschafsförderer Peter Finke, Georg Schwerter und Bürgermeister Ulrich Berger.

Übergabe der Produktverantwortung im Aufgabengebiet "Flächenmanagement und Wirtschaftsförderung" zum 01.03.2020

Mit Wirkung zum 01.03.2020 hat Bürgermeister Ulrich Berger den Wirtschaftsförderer der Stadt Salzkotten, Peter Finke, auch zum Produktverantwortlichen für das Aufgaben­gebiet "Flächenmanagement und Wirtschaftsförderung" innerhalb des Fachbereiches Zent­rale Dienste bestellt.

Peter Finke, der seine Funktion als Wirtschaftsförderer der Stadt Salzkotten behält, übernimmt diese zusätzliche Aufgabe vom bisherigen Produktverant­wortlichen Georg Schwerter, der mit Ablauf des 29.02.2020 nach mehr als 48 Jahren im Dienste der Stadt Salzkotten in den Ruhestand tritt. Herr Finke ist damit, zusammen mit den weiteren vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Aufgabengebiet "Flächenmanagement und Wirtschaftsförderung", zukünftig auch für alle Grundstücks- und Immobilienangelegenheiten der Stadt Salzkotten zuständig.

Bürgermeister Berger und der Fachbereichsleiter Zentrale Dienste Michael Rölleke zeigten sich erfreut, mit Peter Finke einen versierten und kompetenten Nachfolger für Georg Schwerter gefunden zu haben und bedankten sich für seine Bereitschaft, diese wichtige und herausfor­dernde Aufgabe bei der Stadt Salzkotten zu übernehmen.

Georg Schwerter wird der Stadt Salzkotten aber trotz offizieller Verabschiedung noch für einige Zeit in beratender Funktion erhalten bleiben und auch über den 01.03. hinaus noch stundenweise im Rathaus tätig sein, um sein in den vergangenen Jahren erworbenes umfangreiches Fachwissen an seinen Nachfolger weiterzu­geben.










Ende Inhalt



Innere Navigation