Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


AWO Respekt Coach an der Gesamtschule Salzkotten

AWO Respekt Coach an der Gesamtschule Salzkotten

Freuen sich über die gelungene Rap-Aktion an der Gesamtschule Salzkotten(v.l.): Klassenlehrerin Cleo von Wrede, Maja Wessel, Melissa Brokmeier, Viktoria Tenzer, Respekt Coach Pauline Grawe (AWO) und Hakan Besparmakkaya.

(Foto: AWO / Julika Kleibohm)

Rap für Toleranz und Respekt

Unterstützt von einem professionellen Rapper haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8f an der Gesamtschule Salzkotten einen eigenen Rap-Song über Toleranz und Respekt aufgenommen. Organisiert wurde die Aktion von AWO-Mitarbeiterin Pauline Grawe, seit dem 1. März neuer Respekt Coach der Schule. Im Rahmen des vom Bundesfamilienministerium finanzierten Programms „Respekt Coaches" fördert die Sozialarbeiterin in enger Zusammenarbeit mit der Schule das tolerante, verständnisvolle Miteinander der Jugendlichen. Weiteres Ziel des Präventionsprojektes ist der Schutz gegen Radikalisierung und religiös begründetem Extremismus.

„Bei der Rap-Aktion haben alle Schüler begeistert mitgemacht und das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen", freute sich Klassenlehrerin Cleo von Wrede. Sie halte es gerade jetzt für besonders wichtig, Demokratieverständnis und ein respektvolles Miteinander zu vermitteln. Einen ganzen Schultag lang hat Daniel Schneider von der Rap-School NRW mit den 22 Schülern gearbeitet. Nachdem diese einiges über die Entstehung und die Technik des Raps erfahren hatten, durften sie selbst ihre ersten „Beats" und „Hooks" entwickeln. In zwei Gruppen erarbeiteten sie anschließend ihren eigenen Text zum Thema Toleranz, Miteinander und Vielfalt. Zum Schluss wurde der Song dann von der ganzen Klasse gemeinsam gerappt und aufgenommen. Später soll er im Tonstudio noch einmal professionell nachbearbeitet werden. Doch auch schon vom vorläufigen Ergebnis waren die Nachwuchs-Rapper hellauf begeistert. „Das hat einen Riesenspaß gemacht", erzählen die Schülerinnen Maja Wessel, Melissa Brokmeier und Viktoria Tenzer. Sie alle hätten nicht gedacht, dass die Klasse in so kurzer Zeit etwas so Tolles auf die Beine stellen würde. „Passend zum Thema mussten wir ja auch beim Texten gut miteinander zusammenarbeiten und uns auf einen gemeinsamen Nenner einigen."

„Ich fand es toll, wie motivierend und wertschätzend die Schüler der Klasse während des Projekts miteinander umgegangen sind", resümiert Respekt Coach Pauline Grawe. „Das war eine tolle Aktion." Und auch ihr nächstes Projekt ist bereits in Vorbereitung: Nach den Schulferien werden Schüler der 8. Klasse im Rahmen eines Wahlkurses an der Gesamtschule ein Schuljahr zu „digitalen Helden" ausgebildet. Als Medien-Mentoren werden Sie dann ihre jüngeren Mitschüler über den richtigen Umgang mit sozialen Medien aufklären und bei Cyber-Mobbing unterstützen.












Ende Inhalt



Innere Navigation