Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Verbraucherzentrale informiert über Photovoltaik in Salzkotten

Verbraucherzentrale informiert über Photovoltaik in Salzkotten

(v.l.): Bürgermeister Ulrich Berger, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW Thomas Willeke, Betriebsleiter der Stadtwerke Salzkotten und Fachbereichsleiter Stadtentwicklung der Stadt Salzkotten Ludwig Bewermeier, Evelyn Hillebrand von der Verbraucherzentrale NRW und Petra Tesche-Soeberdt, Klimaschutzbeauftragte der Stadt Salzkotten

Energieberater Thomas Willeke von der Verbraucherzentrale NRW war am vergangenen Dienstag als Ansprechpartner zum Thema Photovoltaik und Batteriespeicher in der Stadt Salzkotten aktiv. Gemeinsam mit der Klimaschutzmanagerin der Stadt Salzkotten, Petra Tesche-Soeberdt, bietet die Verbraucherzentrale NRW nun einen weiteren Vortrag an. Am 16. Juli 2018, um 19:00 Uhr, können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der kostenlosen Veranstaltung über die Kombinationsmöglichkeit eines Batteriespeichers und Photovoltaik zum Eigenverbrauch informieren. Der Experte wird in einer anschließenden Diskussion auch auf individuelle Fragen eingehen. „Wir wollen Solar auch für den kleinen Mann möglich machen.", Thomas Willeke ist sich sicher, dass Investitionen in Photovoltaik für Bürgerinnen und Bürgern effizienter sind, als in Windkraft oder Biomasse.

„Themen wie Kombinationsmöglichkeiten und Eigenverbrauch werden immer bedeutender.", weiß auch Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Betriebsleiter der Stadtwerke Salzkotten, Ludwig Bewermeier. „Wir haben daher auf städtische Gebäude PV-Anlage zum Eigenverbrauch installiert, zum Beispiel auf dem Dach der Mensa der Gesamtschule Salzkotten. Aber auch die Mehrzweckhalle und die Tennishalle haben wir ausgestattet.". Die Stadtwerke planen zudem die Aufrüstung auf der Carix-Anlage, die Ende des Jahres in Betrieb gehen wird und daher einen großen Nutzen durch den Eigenverbrauch erzielen kann. Ebenso sollen die städtischen Kindertagesstätten im Stadtgebiet - ganz nach individuellem Bedarf - Solarenergie nutzen können. Vorbildprojekt ist dabei die Kita Mantinghausen. Die Tagesstätte produziert ihren eigenen Strom und deckt damit die Hälfte ihres eigenen Bedarfs ab - fast 6.000 Kilowattstunden jährlich. „Wir haben uns durch unser Klimaschutzkonzept Ziele gesetzt, die wir mit unseren Bürgerinnen und Bürger umsetzen werden. Klimaschutz ist ein aktuelles und ein zukünftiges Thema! Kooperationen mit der Verbraucherzentrale NRW geben uns die Möglichkeit, unser Portfolio dazu zu erweitern. Und auch die Resonanz aus der Bevölkerung für Angebote und Veranstaltungen geben uns Recht.", stellt Bürgermeister Ulrich Berger die Wichtigkeit der Bürgerinformation heraus.

Informationen zum Klimaschutzkonzept und zu Veranstaltungen erhalten Sie bei der Klimaschutzbeauftragten der Stadt Salzkotten, Petra Tesche-Soeberdt, unter Telefon 05258-5071155 oder per E-Mail petra.tesche-soeberdt@salzkotten.de.







Ende Inhalt



Innere Navigation