Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Kunstausstellung im Rathausfoyer der Stadt Salzkotten vom 12.01. bis zum 06.02.2015

Kunstausstellung im Rathausfoyer der Stadt Salzkotten vom 12.01. bis zum 06.02.2015

Links: Frau Dr. Anke Ostwald-Meier mit ihren beiden Söhnen, oben links: der stellvertretende VHS-Leiter Markus Krick, oben in der Mitte: die Künstlerin Barbara Leiße und rechts Bürgermeister Ulrich Berger mit den Kursteilnehmern

"Malen in Acryl - Impressionen eines offenen Ateliers der Volkshochschule"

Die erfahrene und leidenschaftliche Künstlerin Barbara Leiße bietet seit 2009 beim Volkshochschul-Zweckverband Büren, Delbrück, Geseke, Hövelhof, Salzkotten und Bad Wünnenberg Workshops unter dem Titel „Malen in Acryl - Offenes Atelier für Einsteiger und Fortgeschrittene" an. Insgesamt ist sie bereits seit 25 Jahren als Kursleiterin in verschiedenen Bereichen für die VHS tätig.

Barbara Leiße wurde 1958 geboren und studierte Sozialpädagogik und Kunst. Als Künstlerin liebt sie den figürlichen Ausdruck in Skulpturen und Illustrationen. Für die Salzkottener Autorin Anke Ostwald-Meier illustriert sie die Kinderbuchserie um den Drachen Signon, die im Tudorfer Eire Verlag erscheint. Außerdem bezeichnet sie Werke des Dahler Lyrikers, Bernhard Hollenbeck. Mit ihren Workshops für Kinder und Erwachsene ist sie in der Region bekannt.

In Zusammenarbeit mit der VHS stellt Barbara Leiße bis zum 6. Februar 2015 die Werke von Kursteilnehmer/innen aus dem Workshop in einer Ausstellung im Foyer des Rathauses der Stadt Salzkotten aus. Die Ausstellung wurde in einem offiziellen Rahmen am 12. Januar 2015 durch Bürgermeister Ulrich Berger eröffnet. Im Rahmen seiner Ansprache dankte Berger Frau Leiße und den Kursteilnehmern für Ihr kreatives Engagement und bezeichnete das offene Atelier der VHS als ein Beispiel für die Vielfältigkeit des Kursangebotes der kommunalen Bildungseinrichtung. 


Der stellvertretende VHS-Leiter Markus Krick dankte Ulrich Berger und der Stadtverwaltung für die Möglichkeit der Ausstellung im Foyer des Rathauses und die damit verbundene Wertschätzung gegenüber den Kursteilnehmern sowie der Arbeit der VHS.







Ende Inhalt



Innere Navigation