Hier finden Sie die innere Navigation, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.

 Kontakt  Stadtplan  Notruf  Datenschutzerklärung  Impressum  Suche Info-Logo  Tourismus

Innere Navigation

Innere Navigation

 

Anfang Inhalt

Innere Navigation


Ausbildung von Tagesmüttern und -vätern

Ausbildung von Tagesmüttern und -vätern

v.l.: Markus Discher (hauptamtlicher pädagogischer Mitarbeiter der VHS), Reinhold Hansmeier (Vorsitzender der VHS-Zweckverbandsversammlung), Hermann Hutsch (Leiter Kreisjugendamt Paderborn), Reinhold Schier (Leiter VHS), Bürgermeister der Sadt Salzkotten und VHS-Verbandsvorsteher Michael Dreier, Landrat Manfred Müller, Markus Krick (stellv. Leiter der VHS)

Kooperation zwischen Kreis und VHS sichert Qualität und bietet Perspektiven

Der Volkshochschul-Zweckverband Büren, Delbrück, Geseke, Hövelhof, Salzkotten und Bad Wünnenberg und der Kreis Paderborn bauen ihre erfolgreiche Kooperation im Bereich der Kindertagespflege weiter aus. Hierzu haben das Jugend- und Sportamt des Kreises sowie der VHS-Zweckverband eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.
Im Rahmen eines gemeinsamen Pressegespräches erläuterten Landrat Manfred Müller, der Vorsitzende der VHS-Zweckverbandsversammlung Reinhold Hansmeier, Verbandsvorsteher Michael Dreier und der Leiter des Kreisjugendamtes Paderborn Hermann Hutsch sowie der Leiter der VHS, Reinhold Schier, sein Stellvertreter Markus Krick und der hauptamtliche pädagogische Mitarbeiter Markus Discher am 3. Mai 2012 die Einzelheiten.
Der Kreis Paderborn unterstützt mit dem Angebot der Kindertagespflege, d.h. der Vermittlung von Tagesmüttern und -vätern, die individuelle Förderung und Betreuung von Kindern in einem familienähnlichen Umfeld. Die Sicherstellung eines qualitativ hochwertigen und verlässlichen Angebotes erfolgt durch geeignete und entsprechend qualifizierte Tagespflegepersonen. Somit ist die Qualifizierung der Akteure ein wichtiger und wesentlicher Bestandteil für den Ausbau und die Qualität der Kindertagespflege.
Grundlage der Qualifizierung ist der Lehrplan „Kindertagespflege" des Deutschen Jugendinstitutes e.V. Im Rahmen einer Novellierung des Kinderbildungsgesetzes im Sommer 2011 ist die notwendige Qualifikation der Tagespflegepersonen nochmals konkreter gefasst worden.
Als anerkannter Maßnahmenträger des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V. garantiert die Volkshochschule die Erfüllung der vom Lehrplan geforderten Standards. Das von der VHS ausgestellte Zertifikat „Qualifizierte Tagespflegeperson" ist bundesweit anerkannt und bietet den Tagespflegeeltern auch überregionale Einsatzmöglichkeiten.
Landrat Müller betont, dass die Ausbildung richtig und wichtig sei und für den Kreis ein weiterer Baustein zur Erfüllung des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige zum 1. August 2013. Derzeit liegt die Betreuungsquote im Kreis Paderborn bei 26 Prozent. Ziel des Bundes ist eine Quote von etwa 35 Prozent. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen mit dem Angebot der Qualifizierung alle angesprochen werden, „die sich für die Tagespflege interessieren und das Herz am rechten Fleck haben", erläutert Hermann Hutsch, Leiter des Kreisjugendamts.
Eine entsprechende Bewerbung, die prinzipiell jeder abgeben kann, ist an den Kreis zu richten. Dieser prüft die grundsätzliche Eignung der Bewerber. Im Anschluss erfolgt die Teilnahme an der Qualifizierung bei der VHS. Diese umfasst insgesamt 160 Stunden sowie einen 16 Stunden dauernden Erste-Hilfe-am-Kind-Lehrgang. Der gesamte Kurs dauert etwa neun Monate führt VHS-Leiter Reinhold Schier weiter aus. Die Kosten für die Ausbildung betragen 480 Euro. Zur finanziellen Unterstützung der als berufliche Weiterbildung geltenden Qualifizierung können unter bestimmten Voraussetzungen Fördermittel über die Bildungsprämie des Bundes sowie den Bildungsscheck des Landes NRW beantragt werden. Über diese werden gegebenenfalls 50 Prozent der Ausbildungskosten getragen.
Nähere Informationen erhalten Interessenten direkt beim Kreis Paderborn (Ansprechpartnerin Maria Düchting, Tel. 05251/308624) oder bei der VHS (Ansprechpartner Reinhold Schier, Tel. 05258/930316).











Ende Inhalt



Innere Navigation